Ernst Luftig

Abschlussprojekt

Ernst Luftig

Film • 2018

Dieser kurze Film für das fiktive Unternehmen “Windparkwartung Ernst Luftig GmbH” entstand als Teil meines Abschlussprojekts bei der Abschlussprüfung zum Mediengestalter Digital & Print im Januar 2018 als sogenanntes “W3-Modul".
Mehr zum fiktiven Unternehmen und zu meiner Abschlussarbeit

Aufgabenstellung

Ernst Luftig, der jahrelang bei einem Hersteller von Windkraftanlagen die Wartung und Pflege übernommen hat, startet selbstständig das kleine Unternehmen „Windparkwartung Ernst Luftig GmbH“.

Das Leistungsspektrum umfasst die Wartung von Windkraftanlagen anderer Hersteller sowie zusätzliche Serviceleistungen für die Betreiber der Windkraftanlagen.

Aktuell sucht das Unternehmen nach einem Profil auf dem Markt. Um Hersteller und Betreiber von Windkraftanlagen und neue Mitarbeiter anzusprechen, gibt das Unternehmen einen Messe-Imagefilm in Auftrag.

Für den Messe-Imagefilm äußert Ernst Luftig die Wünsche, dass sich der Film gestalterisch an seinem Webauftritt orientieren soll, dass sich der Schnitt des Films am Rhythmus an einer der zur Verfügung gestellten Lieder orientiert, und dass der Film im Loop, ohne sichtbaren Start- und Endpunkt, wiederholt werden kann.
Die Länge des Films darf 90 Sekunden nicht überschreiten und die Bildinhalte dürfen gerne um eigene Foto- und Filmvorschläge ergänzt werden.

Der Kunde wünscht, dass in dem Film folgende Texteinhalte eingeblendet werden:
• on tour on shore
• Windparkwartung Ernst Luftig GmbH (Mit Logo)
• Check der Windräder vor Ort
• Bundesweite Betreuung Ihrer Anlagen
• Pflege und Austausch belasteter Teile
• Für eine saubere energiereiche Zukunft

Zum Abschluss der zweistündigen Umsetzungsphase, am 03.01.2018, ist dem Kunden folgendes vorzulegen:
• Der exportierte Messe-Imagefilm
• Eine Dokumentation zur verwendeten Hard- & Software

Ziel

Für die Windparkwartung Ernst Luftig GmbH gemäß den Vorgaben einen informativen Messe-Imagefilm produzieren, der auf eines der von Ernst Luftig vorgeschlagenen Lieder passend zum Takt geschnitten wird und nahtlos im Loop, ohne sicht- oder hörbaren Start- und Endpunkt, wiederholt werden kann.
Den Film um eigene Bildinhalte ergänzen und alle vorgegebenen Textinhalte als Texteinblendungen im Film unterbringen. Mit dem Film vor allem Hersteller & Betreiber von Windkraftanlagen und potenzielle Arbeitnehmer ansprechen.

Recherche & Vorüberlegungen

Die Vorbereitungen für die Umsetzung begann bereits im Laufe des Dezembers 2017, mit der Sichtung der zur Verfügung gestellten Foto- und Filmmaterialien und dem Anhören der Liederauswahl.

Aufgrund der umfangreichen Musikauswahl (rund 12 Lieder), habe ich mich vorerst auf zwei Musiktitel festgelegt und nahm mir vor, die finale Entscheidung im Schnitt, am 03.01.2018, zu treffen.
Zudem habe ich mir bereits Gedanken zu den ergänzenden Bildmaterialien gemacht und nach Webseiten gesucht, die kostenlos qualitativ wertvolle Filminhalte mit Creative Commons-Lizenzen zur Verfügung stellen, um am Tag der Umsetzung Zeit bei der Recherche einsparen zu können.

Die Suche nach passenden Bildinhalten hat sich als weitaus anspruchsvoller herausgestellt als erwartet.
Diese Herausforderung habe ich allerdings mithilfe der erweiterten Suchfunktionen von Google und der umfangreichen & hochqualitativen Datenbank von Unsplash überwinden können.

Da mir schon vorher bewusst war, dass ich den Film auf meinem eigenen Laptop schneiden werde, habe ich die Dokumentation zur verwendeten Hard- & Software um diese Informationen ergänzt.

Umsetzung

Am Tag der Umsetzung konnte ich dank meiner Vorbereitungen direkt mit der Suche nach den passenden Filminhalten in den vorher ausgesuchten Datenbanken beginnen.
Anschließend habe ich die beiden ausgewählten Lieder in Adobe Premiere Pro CC – dem Schnittprogramm meiner Wahl bei diesem Projekt – importiert.

Da weder in der Aufgabenstellung noch im Regelwerk festgelegt war, dass das Tempo der Lieder nicht verändert werden darf, habe ich die Geschwindigkeit der ausgewählten Songs manipuliert, um durch den schnelleren Takt ein passendes Tempo für den Schnitt zu bekommen. Aus diesen manipulierten Liedern habe ich anschließend jeweils einen Ausschnitt von 90 Sekunden ausgewählt.

Dann habe ich mit dem Schnitt zu einer der Lieder angefangen, indem ich die ausgewählten Film- & Fotoinhalte importiert habe, die Texteinblendungen erstellt habe und alles in eine logische Reihenfolge gebracht habe. Diesen "Rohschnitt" habe ich im nächsten Schritt auf den Takt beider Liedausschnitte angepasst, um eine finale Entscheidung für einer der beiden Lieder treffen zu können.

Nach ein paar Testläufen und weiterem anpassen, habe ich mich auf das Lied “Sun, Storm & Water” festgelegt, das in der finalen Version zu hören ist, da es meinem Gefühl nach besser zu den dargestellten Bildinhalten und zum Thema passt, als die Alternative.

Mit der getroffenen Auswahl habe ich den Rohschnitt weiter ausgearbeitet und die finalen Animationen für die Textblenden erstellt.
In den letzten Minuten der Umsetzung habe ich dann noch an der nahtlosen Wiederholung des Films gearbeitet, um diesen anschließend im geforderten Format & in der geforderten Auflösung “Full HD" exportieren zu können.

Den exportierten Film habe ich zusammen mit der umgesetzten Webseite für Ernst Luftig am 04.01.2018 bei der Handelskammer Hamburg abgegeben.

Bewertung

Insgesamt wurde meine Umsetzung der praktischen Abschlussarbeit mit Vierundsiebzig Punkten von den Prüfern als “befriedigend” bewertet.

Bei der Umsetzung meines Messe-Imagefilms haben die Prüfer meine Liederauswahl gelobt, da das von mir ausgewählte Lied deren Aussage nach gut zur Thematik, zu meinen ausgewählten Bildinhalten und zum Schnitt passte.
Darüber hinaus wurde meine Auswahl der ergänzenden Bildinhalte gelobt, meine Umsetzung der Texteinblendungen so wie der Einsatz des “Bildstils” mit dem farbigen Verlauf am Anfang und am Ende des Films.

Kritik gab es an der Texteinblendung am Anfang des Films, da der Text aufgrund der Wolken im Hintergrund und des dadurch geringen Kontrasts schwer lesbar ist, daran, dass ich das ausgewählte Lied im Tempo manipuliert habe und daran, dass die Wiederholung des Films aufgrund einer kurzen “Lücke” am Ende nicht vollständig nahtlos ist.

Fazit

Während der Umsetzung des W3-Moduls als Teil meiner Abschlussprüfung zum Mediengestalter Digital & Print in die Fachrichtung Gestaltung & Print habe ich gelernt, einen 90-sekündigen Messe-Imagefilm auf den Takt eines Liedes zu schneiden, thematisch passende Texteinblendungen zu erstellen & zu verwenden, die Bildinhalte um eigene, thematisch passende Vorschläge zu ergänzen und für eine festgelegte Zielgruppe umzusetzen.

Vor allem aber habe ich gelernt, wie wichtig es ist, trotz wenig verbleibender Zeit zum Ende eines Projekts, das fertige Ergebnis immer noch einmal vollständig unter allen geforderten Bedingungen genau anzusehen – ein wichtiger Schritt, den ich bei den Projekten im Praktikum beim Klubhaus St.Pauli immer einhalten konnte, in den zwei Stunden der Umsetzungsphase bei diesem Abschlussprojekt jedoch vernachlässigt habe.

Anmerkungen

Sämtlich Musik-, Foto- & Filminhalte, die in diesem Messe-Imagefilm verwendet wurde, stammen nicht von mir, wurden mir aber entweder mit der ausdrücklichen Erlaubnis zur Verwendung im Projekt und zur Veröffentlichung auf meiner Portfolio-Seite von der Handelskammer Hamburg zur Verfügung gestellt, oder stammen aus Foto- & Filmdatenbanken mit Creative Commons-Lizenzen, die die Verwendung, Verfremdung und Vervielfältigung von den verwendeten Bildinhalten erlaubt.

Dir gefällt meine Arbeit?

Schreibe mir eine E-Mail, wenn Du mit mir gemeinsam Ideen und Projekte verwirklichen möchtest.

E-Mail verfassen